Die Frage aller Fragen: Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Website?

Diese Frage ist fast so alt, wie das Internet selbst und nicht pauschal zu beantworten. Grundsätzlich sollten Sie sich auch fragen, ob die Anforderung “mehr Besucher” überhaupt die richtige ist. Entscheidend ist doch am Ende die Qualität und nicht die Masse der Besucher. Selbstverständlich bringt die Masse auch automatisch auch einige passende Besucher mit sich, was jedoch sicher der falsche Ansatz für eine betriebswirtschaftlich vernünftige Vorgehensweise bei diesem Thema ist.

Wie alles im Leben, braucht auch der Erfolg im Internet eine sinnvolle Strategie. Wenn Sie sich hierbei entschließen einen Experten für Onlinemarketing zu engagieren, rate ich Ihnen sich vorher ein Bild von seinen Leistungen zu machen und ihm dann das Vertrauen zu schenken. Den größten Fehler begehen Sie, wenn Sie alle Geschäftsfreunde, Bekannten und Verwandten nach ihren Erfahrungen und Tricks fragen. Außer einem Übermaß an Hilflosigkeit und einer verfahrenen Online-Strategie wird Ihnen hier am Ende nichts bleiben.  Verzichten Sie auf den Kauf von Links, die Anschaffung von Suchmaschinenanmeldesoftware und sonstige Spezialtricks zu Verbesserung Ihres Rankings.

Die Attraktivität einer Homepage ist ein zartes Pflänzchen, dass mit mit zu viel Dünger und Torf leicht erschlagen werden kann.

Unsere Tipps:

  1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe im Netz.
  2. Richten Sie Ihre Website inhaltlich auf diese Zielgruppe aus. Verzichten Sie dabei auf Introseiten und zu viel schmückendes Beiwerk. Die Onlinebesucher haben wenig Zeit und wollen schnell an die Fakten und keine Zitate von Goethe lesen. Hier hilft Google mit solchen Werkzeugen, wie dem Google Keyword-Tool einfach weiter.
  3. Sorgen Sie für lesbare Texte und eine übersichtliche Navigation auf Ihrer Website.
  4. Analysieren Sie den Inhalt und die Angebote der Mitbewerber-Websites und bieten Sie mehr auf Ihrer Homepage.  Lassen Sie den Nutzer etwas auf Ihrer Website machen (call to action), wie einen Anfragebutton klicken etc. Er fühlt sich dann gleich besser aufgehoben und sieht Ihren Internetauftritt nicht mehr als eindimensionales Informationswerk.
  5. Finden die bevorzugten Websites Ihrer Zielgruppe, wie Nachrichtenportale, Foren, soziale Netzwerkgruppen etc. Denken Sie hierbei auch um die Ecke: Was vereint meine Zielgruppe außerhalb Ihres Themas und wo kommunizieren diese Leute im Netz. Fallen Sie jedoch nicht gleich mit der Tür ins Haus und betreiben offensichtliche Werbung für Ihre Produkte oder Dienstleistungen. Starten Sie bei Facebook, Twitter, Google Plus und Xing mit Small Talk, wie bei einer echten Veranstaltung. Marktschreier sind hier nicht gefragt.
  6. Machen Sie dort durch eigene Beiträge und Anzeigen (Google AdWords etc.)  Werbung für Ihre Website.
  7. Verfassen Sie pressetaugliche Texte und senden diese an einschlägige Zeitungen, die auch offline gelesen werden. Pressetexte in Onlineportalen machen nur die Onlineportale für die Suchmaschinen attraktiver und nicht Ihre Website. Der Backlink von dort ist meist wenig Wert, da er nur einer von ganz vielen Links in dem Portal ist.
  8. Wenn Sie viel zu sagen haben, machen Sie einen Blog und verwenden Sie diesen als Newsportal für Ihre Website.
  9. Machen Sie sich durch die Punkte 5 bis 8 zum Experten auf Ihrem Gebiet.
  10. Melden Sie Ihre Website per Hand bei den Suchmaschinen an. Anmeldesoftware führt nicht nur oft zu Nachteilen bei Google, sondern vor allem zu einer Menge Spammails.
  11. Verzichten Sie auf kommerzielle Linkfarmen, sondern suchen sich relevante Linkpartner, die zu Ihrem Thema und Unternehmen im weitesten Sinne passen.  Wenn Sie bei einer Linkfarm neben einem Link stehen, dessen Website mit illegalen Mitteln optimiert wurde, können Sie mit abgestraft werden. Im Onliner-Jargon nennt sich das “Bad neighbourhood” – Effekt.
  12. Pflegen Sie regelmäßig Neuigkeiten in Ihre Homepage ein, denn nur aktive und sich ständig ändernde Websites sind für die Suchmaschinen interessant.
  13. Prüfen Sie die Attraktivität Ihrer Website mit kostenfreien Tools wie Google Analytics oder den Webmastertools von Google. Nur wenn Sie das Verhalten Ihrer Seitenbesucher kennen, können Sie sich darauf einstellen und dadurch erfolgreicher werden.
  14. Unser letzter Tipp: Haben Sie Geduld und verlieren nicht zu schnell die Nerven. Eine für den Nutzer attraktive Website mit interessanten Inhalten wird sich langfristig und nachhaltig gegen die vielen kleinen Strohfeuer durchsetzen.

Viel Erfolg!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

One thought on “Die Frage aller Fragen: Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Website?

  1. Gibt es eine wage Zeitvorgabe, wann man die ersten wirklichen Veränderungen an der Besucherzahl erkennt?
    Wird durch die Tipps auch gleichzeitig der Google Page Rank nach oben geschraubt?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.