Betrugs-Anzeigen bei mobile.de & Co.

VW Bus T3 Multivan gesucht

Bis heute dachte ich, dass ich als alter Hase des Internets alle Tricks und Kniffe der Onlinebetrüger kenne und auf nichts hereinfalle. Bis heute …

vw-t3-lle-1030
Das Bild des Fahrzeugs mit der LLE-Nummer 1030 von 2500

Eine Betrügerbande bietet bei allen erdenklichen Auto-Verkaufsplattformen, wie mobile.de und ebay-Kleinanzeigen.de etc. einen seltenen VW-Bus für einen sehr günstigen Preis an. Wie sich herausgestellt hat, gibt es den Wagen nicht und er ist nur Lockmittel für eine neue Betrugsmasche. In diesem Bericht habe ich zusammengefasst, wie die Leute dort vorgehen. Ganz auffällig ist die Rückmeldung des Verkäufers, der sich als Kapitän eines Schiffes ausgibt und deswegen immer spät auf die Mails reagiert. Seine Mailadresse ist papantonioufami.ly@gmail.com

Ich bin seit vielen Monaten auf der Suche nach einem gut ausgestatteten VW-Bus der Modellreihe T3, die bis 1992 gebaut wurde und bei Oldtimerfans extrem gefragt ist. Dazu blättere ich des Öfteren in einschlägigen Plattformen, wie mobile.de oder ebay-Kleinanzeigen herum. Letzte Woche glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen, als ich bei mobile.de einen VW T3 Multivan Baujahr 1992 in einzigartigem Zustand, einer Vielzahl von Extras, zwei Jahren TÜV und einem unschlagbaren Preis von € 3.090.- gefunden habe. Der Preis ist nicht nur in seiner Form seltsam (wer schreibt hier nicht eher € 3.100.-?), sondern liegt auch etwa 80% unter dem, was für diesen VW-Bulli normal wäre, denn es war zu dem ein “LLE”, also ein Auto der Last Limited Editon dieser Modellreihe Transporter 3 von der nur 2500 Stück durchnummeriert gefertigt wurden. Dieses Fahrzeug hat die Nummer 1030 von 2500.

Hochgradig elektrisiert, habe ich dann gleich mal nach den Kontaktdaten geschaut, jedoch weder eine Rufnummer, noch eine Mailadresse gefunden. Einzige Information zum Verkäufer war der Name “Isabella Werner” und der Ort “Stuttgart” mit Postleitzahl. Natürlich hat man ja Erfahrung mit Adressenfindung im Netz und ich habe die Frau in Stuttgart gegoogelt. Leider gabe es die Dame dort oder in der Nähe nicht. Ich schickte dann mehrfach Anfragen über das mobile.de-Kontaktformular, aber keine Antwort erhalten, obwohl ich deutlich mehr als die geforderten € 3.090.- angeboten hatte. Nach etwa 24 Stunden war dann die Anzeige nicht mehr in mobile.de zu finden und ich habe mir ausgemalt, wie sich nun ein anderer glücklich über dieses Schnäppchen freut.

Das hat mich dann dazu bewogen wieder einmal eine Anzeige in ebay-Kleinanzeigen mit einer Suche nach einem T3-Bus mit Unfall oder Motorschaden zu schalten. Ich bin zwar Online- und Webprofi, schraube am Wochenende trotzdem gerne als Ausgleich zum Agenturjob an VW-Bussen. Anfangs haben sich dann nur die üblich Verdächtigen gemeldet, die mir ihre aufgegebenen Restaurationsprojekte für viel Geld vermachen wollten. Die Masse dieser Angebote hat mir gleichzeitig gezeigt, wie viele Leute sich auf diesen T3-Anzeigen herumtreiben und dass ich bei dem günstigen T3-Multivan-Angebot überhaupt keine Chance hatte.

Nach einer Woche nun bekomme ich eine SMS mit folgendem Inhalt:

“Servus! zu verkaufen: 1992 VW Multivan T3 LLE EDITION 3.090 Wenn interessiert, bitte melden an: papantonioufami.ly@gmail.com für Bilder und Details. Grüße”

Unfassbar, da verkauft einer genau den Wagen, den ich wollte und auch noch zum gleichen, sagenhaften Preis! Ich habe sofort und mehrfach auf diese Mail geantwortet und um Rückruf und Details gebeten. Eine SMS konnte ich nicht schicken, weil diese SMS ohne Absenderadresse oder -Rufnummer kam. Natürlich wunderte ich mich darüber, dass es zum einen exakt der VW-Bus aus der Anzeige war und zum anderen genau dieser seltsame Preis von € 3.090.-. Ich habe mir das erst so erklärt, dass der erste Anbieter und dieser Besitzer des LLE-Busses eventuell ein Online-Auto-Schätzmodul verwendet haben und durch ähnliche Kilometer, gleiches Modell und Baujahr auf diesen Preis gekommen sind. Das Schätzmodul zu dem nur über die Parameter Laufleistung, Baujahr und anderen technische Details schätzt und die Komponente “Oldtimer” außen vor lässt. Wenn zwei VW-Bus-Verkäufer derart blöd sind eine solche Rarität so weit unter Wert zu verkaufen, nutzen sie vielleicht auch das gleiche minderwertige Schätzungs-Tool.

Nach einer schlaflosen Nacht mit mehreren Blicken auf mein Mobiltelefon, habe ich morgens nochmal an diesen Papantoniou geschrieben. Um 12:00 Uhr kam wieder eine SMS mit dem gleichen Text, was mir zeigt, dass meine Mails wohl nicht angekommen sind.

Schlau und erfahren, wie ich bin, habe ich dann bei Ebay-Kleinanzeigen eine Anzeige and Papantoniou verfasst und ihn gebeten, sich per Mail oder Telefon an mich zu wenden, weil ich ja noch extrem stark interessiert bin. Endlich nach etwa einer Stunde bekam ich zwei Mails auf meine Anzeige. Eine von Michi und eine von Markus über die Nachrichtenfunktion bei ebay-Kleinanzeigen. Sie schreiben, dass es sich dabei um einen Fake handelt und dass es vielen Leuten über mobile.de so geht. (Hier nochmals vielen Dank an beide für die Hinweise).

Da ich die Anfragen ja direkt über das Formular von mobile.de gemacht hatte, musste ja wohl jemand Zugriff auf die internen Daten von mobile.de haben, was mich sofort zum Telefonhörer greifen und dort anrufen ließ. Der Support erklärte mir, dass die Betrüger selbst diese Anzeige aufgegeben und dann unter Vorgabe von Gründen den Nutzer zu Überweisung oder sonstigen Vorauszahlungen bringen.

Einen Tag später bekomme ich dann doch Antwort vom Verkäufer:
…………………………………………………………………………………………………………………..
Servus,
Danke Für Ihre Antwort zu sms über mein Auto.
Es tut mir leid für meine späte Antwort, aber Ich bin Privat Kapitän und ich war auf See .
Mein Name ist Papantoniou und ich habe zum Verkauf dieses große Auto wie man auf dem Bilder sehen kann :
(   https://postimg.org/gallery/131vg2ezy/   )

Der Preis 3.090 € ist verhandelbar.
…………………………………………………………………………………………………………………….

Zu dem gibt er nochmal eine detaillierte Liste zu dem VW-Multivan. Die Bilder auf dem gesendeten Link sind genau die Fotos, die auch bei der Anzeige von mobile.de und

Verkauf des Auto bereits in 2012 über Ebay
Verkauf des Auto bereits in 2012 über Ebay

ebay-kleinanzeigen.de verwendet wurden. Wenn man nach dem LLE Multivan mit der Seriennummer 1030 bei Google sucht, findet man viele Anzeigen von dem Objekt. Beispielsweise wurde das Auto auch schon 2012 über Ebay verkauft.

Auf diese Mail habe ich geantwortet und darin gefragt, wo sich das Fahrzeug befindet und wo ich mir den VW-Bus live anschauen kann.

Die Antwort kam prompt per Mail, wo er schrieb, dass er Kapitän und auf See gewesen und deswegen schlecht erreichbar gewesen wäre. Es gäbe nun zwei Optionen. Ich könnte mir den Wagen in Heraklion in Griechland anschauen, wo er das Auto wegen der hohen Steuern nicht anmelden konnte oder über einen Treuhänder (Lieferant) den Wagen anliefern lassen. Bei letzter Option müsste das Geld vorab an den Lieferanten überwiesen werden, wenn einem dann der VW-Bus nicht gefällt, bekommt man vom Treuhänder einfach sein Geld wieder 😉

Ich habe dann Kapitän Papantoniou geschrieben, ich hätte zufällig einen Geschäftsfreund in Heraklion, der könnte kurz vorbeischauen und das Auto begutachten. Daraufhin schrieb er, dass der Wagen bereits im Zollhafen und nicht mehr anzuschauen wäre.

Nun hoffe ich, dass ich Euch mit diesem Post vor diesem Anbieter schütze, denn bisher findet man bei der Suche nach Papantonioufami.ly@gmail.com nichts im Netz.

Wenn jemand von Euch einen alten VW-Bus in der Scheune, Garage oder auf dem Hof stehen hat, den er loswerden will, kann sich gerne bei mir melden 🙂

In diesem Sinne – viele Grüße

Ralph Meck

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Betrugs-Anzeigen bei mobile.de & Co., 9.0 out of 10 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.